Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt
Erzieher spielt mit Kind

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in (Teilzeit)

Da es immer mehr Menschen gibt, die den Beruf der Erzieherin / des Erziehers auf dem zweiten Bildungsweg erlernen wollen, dabei aber die eigenen kleinen Kinder versorgen bzw. einer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen, bietet die DAA Reutlingen auch eine Erzieherausbildung in Teilzeit an.

Sie dauert insgesamt vier Jahre. Die Unterrichts- bzw. Praxiszeit umfasst den Zeitraum von 8:00 bis 13:00 Uhr. In den Schulferien findet kein Unterricht statt. 

Wir beginnen im Schuljahr 2021/2022 (12. September 2021) mit einer neuen Teilzeitklasse.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss und
  • erfolgreicher Abschluss eines Berufskollegs, oder
  • einen Berufsabschluss als Kinderpfleger/-in bzw. eine gleichwertige sozialpädagogische Qualifizierung, oder
  • eine fachgebundene bzw. allgemeine Hochschulreife, oder
  • eine mindestens einjährige, abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen bzw. pflegerischen Bereich bzw. in einer entsprechenden Vollzeitschule, oder
  • eine 2-jährige, nicht pädagogische Ausbildung, oder
  • die mindestens zweijährige kontinuierliche Tätigkeit als Tagesmutter bzw. in einer sozialpädagogischen Einrichtung (auch im Rahmen eines FSJ), oder
  • die dreijährige Führung eines Familienhaushaltes.

und eine praktische Tätigkeit von mindestens 6 Wochen in einer Einrichtung, die für die Berufsausbildung geeignet ist.

Downloads:

Förderung

  • Die Ausbildung kann von der Agentur für Arbeit gefördert werden (Bildungsgutschein). Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei der Agentur für Arbeit bzw. beim JobCenter und/oder bei uns. Auch eine Ausbildungsförderung durch das "Aufstiegs-BAföG" ist möglich. https://www.aufstiegs-bafoeg.de/